Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Regensburg

Operative Verfahren

Im Rahmen unseres Beckenbodenzentrums wird das weitere Therapievorgehen besprochen. Abhängig von der physischen und psychischen Verfassung der Patientin/des Patienten (Form, Schweregrad der Inkontinenz, Einschränkung der Lebensqualität) wird interdisziplinär ein individuelles Therapiekonzept festgelegt. Dieses wird der Patientin/dem Patienten als Therapieempfehlung vorgeschlagen und ausführlich besprochen.

Die unterschiedlichen OP-Verfahren können vaginal (über die Scheide), abdominal (Bauchschnitt) oder auch minimal-invasiv durchgeführt werden.

  • Urininkontinenz bei der Frau: TVT, TOT, OP nach Burch, Harnröhrenunterspritzung mit Bulkamid          
  • Urininkontinenz beim Mann (z.B. nach der Entfernung der Prostata): Advance Band, künstlicher Schließmuskel, ATOMS-Inkontinenzband
  • Unterspritzung des Harnröhrenschließmuskels
  • Behandlung neurogener Blasenentleerungsstörungen mit Botulinumtoxin oder sakraler Neuromodulation
  • Alle Formen der Blasenaugmentation
  • Anlage eines artefiziellen Harnröhren- und Blasenschließmuskels
  • Dauerableitungen (auch: transurethraler Dauerkatheter, suprapubischer Blasenkatheter, Kondomurinal) stellen eine Therapiealternative bei Patienten dar, für die jeder operative Eingriff, aufgrund zahlreicher Nebenerkrankungen oder Voroperationen, ein zu hohes Risiko darstellt.
  • Alle gynäkologischen Standardoperationen
  • Vordere und hintere vaginale Beckenbodenrekonstruktionen mit und ohne die Verwendung von Fremdmaterial (Vaginalschlingen und Netze)
  • Vaginale, abdominelle und laparoskopische Kolpo- und Hysteropexie ggf. mit Netzeinlage
  • Alle Formen der Grazilisplastik zur Behandlung der Stuhlinkontinenz mit und ohne Elektrostimulation
  • Laparoskopische Resektionsrektopexie, Laparoskopische Rektum / Sigmaresektion und Laparoskopische Rektopexie
  • STARR-OP (transanale Enddarmvollwandentfernung mit Stapler)
  • OP nach Longo bei Analprolaps
  • Operation von Hämorrhoiden mit Stapler
  • operativer Fistelverschluß (Flap-Plastik, Fistula plug, Grazilisplastik)

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

 

Sekretariat des Zentrums 
Evelyne Bliss 
Tel: 0941 782-5360 
Fax: 0941 782-5365

info@beckenbodenzentrum-regensburg.de

www.beckenbodenzentrum-regensburg.de

Alle wichtigen Informationen finden Sie auch in unserem Flyer als PDF Download.

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung